Relief Brennender Dornbusch an der Außenfassade

Foto: Max Schulz (Ausschnitt)

„…da brannte der Dornbusch und verbrannte doch nicht.“ (Ex 3,2)

An der Hauptfassade zum König-Heinrich-Platz hin befindet sich unten eine niedrige Eingangszone, die zwischen zwei einfachen Glastüren ein Steinrelief zeigt: „Moses vor dem brennenden Dornbusch“. Es wurde im Oktober 1965 von dem Nürtinger Maler und Bildhauer Karl Heinz Türk angebracht. Darauf ist Moses bei der Begegnung mit Gott zu sehen, der ihm als brennender, aber nicht verbrennender Dornbusch erscheint. Auf der Fläche über dem Haupteingang sieht man die Flammen des Dornbuschs lodern. Platten aus rotem schwedischem Granit, unterschiedlich geformt und bearbeitet, zeigen das gewaltige göttliche Feuer.

Tritt man aus dem Stadttheater oder nähert man sich der Kirche über die Landfermannstraße, so kommt das Wandbild als Ganzes in den Blick und lädt zu näherer Betrachtung ein.

Die Stiftung, die Träger der Kulturkirche Liebfrauen ist, benennt sich nach dem hier dargestellten Motiv einer paradoxen Gottesbegegnung, die auch als Erfahrung des ganz Anderen aufgefasst werden kann.

Juwel 450 b x 604 h 436 kb

Foto: BigBeautifulBuilding, Christian Huhn