von Werner Koch (*1937)
Schenkung des Künstlers an die Kulturkirche Liebfrauen

Engelsturz

Foto: Max Schulz

An der dunklen Chorwand hinter dem Altar der Expo von 1958 sind 12 Figuren befestigt. Es sind Wesen aus Holz, Pappe, Papier, Acryl, in groben Umrissen schwarz-weiß dargestellt. Die menschlichen Körper, samt Kopf und Blickrichtung, sind nur angedeutet, ebenso Gesicht, Kleidung und Kopfbedeckung. Kopfüber hängen sie an der Wand, dreimal vier Figuren, einander überlagernd. Es ist immer derselbe Typ, auf Konturen reduziert, aus schlichtem Material gemacht, wenig individualisiert.

Es handelt sich um eine Installation, einen neuen Hintergrund für den Brüsseler Altar aus Altartisch, Kreuz und Baldachin. Geht man in der Kirche auf den Altarraum zu, eröffnet sich mehr als nur eine Perspektive. Die Figuren kommen in Bewegung. Sie verschieben sich in dem Rahmen, den die Stützen des Baldachins bilden, und sie scheinen aus dem schwarz-silbernen Himmel in der Kuppel des Baldachins herabzustürzen.
Bitte sehen Sie hierzu auch unser 'Juwel' 17, den Baldachin.

Die stürzenden Wesen sind von gleicher Art, wie sie Koch in seiner Kunst seit den 1990er Jahren als Bewohner von New York oder anderen Großstädten schuf, Menschen aus der sprichwörtlich gewordenen „einsamen Masse“ der modernen Welt. Jedermann und jedefrau, im Großstadtdschungel, im unüberschaubaren Universum oder auch im Kirchenraum. Bereits in der Installation „Leere?“ waren sie im Hamelner Münster St. Bonifatius für die Expo 2000 aufgestellt.

„Engelsturz“ oder auch „Höllensturz“ steht in der biblischen Überlieferung und in der künstlerischen Darstellung für verschiedenartige Vorstellungen von der machtvollen Abweisung haltloser Geltungsansprüche anderer Wesen durch Gott.

Kochs Installation korrespondiert mit dem alten Chor und dem Altar der Liebfrauenkirche. Seine 12 Figuren fallen herab aus dem Himmel des Baldachins, in einem Universum, das Hanns Rheindorf für die Expo 1958 als harmonisch dargestellt hat, mit den 12 Sternzeichen am silbernen Firmament, den 12 Aposteln, mit Christus als Weltenherrscher, alles in edlen Materialien gearbeitet.

Literatur:
Paus, Ansgar, u.a.:
Artikel „Engel“, in: Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. 3, Freiburg: Herder 2006 (=31995), S. 646-655.
Reichling, Philipp:
Fragen zur christlichen Existenz in ausgesuchten Werken von Werner Koch, in: Blanchebarbe, Ursula (Hrsg.): Werner Koch: Retrospektive; 1956 - 2012 [Ausstellungen anlässlich des 75. Geburtstages von Werner Koch]. Kerber-Verlag, Bielefeld/Berlin 2012, S. 173-176.
Reichling, Philipp:
SchriftBilder. Eröffnung der Benefiz-Ausstellung mit Werken von Werner Koch, 16.06.2019 – Kulturkirche Liebfrauen Duisburg [Vortrag – Typoskript] (hier klicken zum Öffnen)