Werkstatt des Meister Tilman, Köln, um 1500

geborgen aus der alten Liebfrauenkirche an der Brüderstraße

20 Hl Drei KonigeFoto homepagegro

Foto: Dr. Philipp Reichling OPraem

In einer Nische im linken Seitenschiff stehen die 3 Figuren aus der Werkstatt des Kölner Bildschnitzers Meister Tilman (1475 bis 1515 in Köln tätig), deren Werke vor allem an Mittel- und Niederrhein zu finden sind.

„Hl. Drei Könige. Holz, jüngere Fassung, H. je1,25 m, um 1500 (Abb.43-45). Caspar, das Knie leicht gebeugt, reicht mit seiner Rechten einen hohen Buckelpokal, mit der Linken hält er seine Mütze vor der Brust. Melchior steht mit gering verdrehtem Körper und hält in seiner angewinkelten Rechten ein Kästchen, seine Linke hängt mit der Mütze lose herab, Balthasar ist im Schreitmotiv gegeben und hält in seinen Händen ein Rauchfaß. Vorzügliche Figuren aus dem Umkreis des Kölner Meisters Tilman um 1500.“ So lautet der Eintrag in Egon Verheyens Bau- und Kunstdenkmäler in Duisburg (1966). Die Gruppe stammt aus der alten Liebfrauenkirche von 1896.

Eine direkte Zuordnung zur Werkstatt Meister Tilmans nimmt Reinhard Karrenbrock (Referat Kunstpflege im Generalvikariat Münster) in einem Forschungsbericht von 2001 Kölner Bildschnitzerwerkstätten des späten Mittelalters (1400-1540) vor:
„Eine [...] Figurengruppe der Hl. Drei Könige Meister Tillmans hat sich [...] in der Liebfrauenkirche in Duisburg erhalten. Eine genauere, über eine stilkritische Einordnung hinausgehende Untersuchung dieser Gruppe, deren Madonna [...] fehlt, wurde bislang nicht angestellt. Die Figurengruppe, die ursprünglich [...] innerhalb eines Retabels aufgestellt gewesen sein wird, könnte von einem Mitglied der aus Duisburg stammenden, um 1500 jedoch in Köln ansässigen Familie Tacke in Auftrag gegeben worden sein, für die verschiedene Stiftungen in ihrer Heimatstadt bezeugt sind, darunter die 1487 erfolgte Stiftung einer Kapelle an der (alten) Liebfrauenkirche […].“