Das Äußere

Bis die Ostfassade, das Gesicht der Kirche zum König-Heinrich-Platz hin, ihre heutige Gestalt erhielt, brauchte es mehr als sieben Jahre. Das Relief "Moses vor dem brennenden Dornbusch" zwischen den Eingangstüren wurde im Oktober 1965 vom Bildhauer K.H.Türk angebracht, später die Stirnwand darüber mit hellrotem Granit verkleidet, das Feuer des Dornbusches andeutend. Damit kam eine lange, teils heftige Diskussion über die Gestaltung der Eingangsfassade zum Abschluss.
> Link: Juwelen, Wandbild "Brennender Dornbusch"

Fassade


3 Peche Fotos

Die Auftragsvergabe für die Schieferverkleidung auf der Nord-, West- und Südseite wurde 1967 beschlossen. Die Arbeiten wurden in mehreren Etappen durchgeführt und dauerten bis Oktober 1971.